Roter Stern Rissen - Ikosaeder
anarchyrissen
  Spin
  => Spinball
  => schlagen,treten...
  => Ball pleibt rund
  => Ikosaeder
  => Ballspiel 1
  => Ballspiel 2
  => Querkraft
  => Freistoss
  Hamburg 2.0359
  Massageboard
  Jahrhundertspiel
  Galeria
  HomeARchiv
  Unser Team
  AnarchieArchiv
  Change-Prozess
  Hirnforschung
  ?!
  GloBall!
  Homebase
  Kontakt
  BundesligaManager
  Über die Homepage
  Wetterchatter
  Jenseits von Eden
  Volksentscheid?
  EM2008spezial
  Unwort 2008
  PiusBenedictusEst
  Der Untergang
  WanzKlepios
  GG.BRD.60
  Europa-Wal
  aufstehen, Aufstand!
  ePetitionen
  Winter 2009
  Sylvesterspecial
  weiterWinter...
  AnarchyØstern
  Terminus
  WM2010spezial
  Fussball
  WeihSylNacht2010
  moving.forward
  As.Klep.Ios
  { ℘ÅΠΔÕρà } [dýo][οὐδέν][mía][dýo]
  2011_2
  2011 for 2012
  24|12
  ac*a
  2012_2
  EXError404
  Home EM @2012
  project nemesis now
  Au gusta 12
  Voll Mond
  de.tl||de.to||ädjimbo
  [Extrablatt]
  IM Time

noch..............X-tage

 

abgestumpfter Ikosaeder statt Kugel

Aus dem Weltraum betrachtet, wirkt die Erde wie eine glatte, runde Kugel. Erst wenn man näher kommt, erkennt man Berge, Täler, Ozeane, Wüsten und Eisflächen. Ähnlich ist es bei einem Fußball. Denn auch der ist nicht wirklich sondern nur scheinbar rund. Und dies liegt an seinen Grundbausteinen, seinem Bauplan und an der Verarbeitung.

Regelmäßig angeordnete Vielecke
So besteht die allseits bekannte klassische Variante eines Fußballs aus 32 zumeist schwarzen und weißen Einzelteilen, die mühsam und meist von Hand zusammengenäht werden müssen. Die zwanzig Sechsecke und zwölf Fünfecke sind dabei so regelmäßig angeordnet, dass sie einen geometrischen Körper bilden, den Mathematiker als abgestumpften Ikosaeder bezeichnen. Die vielen Ecken und Kanten werden durch das Aufpumpen des Balles wenigstens zum Teil geglättet und man erhält das altbekannte „runde Leder", das manchen Spielern magisch zu gehorchen scheint.

Dennoch ist der so gestaltete Fußball nur eine Notlösung. Warum verrät Albrecht Beutelspacher, Professor für Geometrie und Diskrete Mathematik an der der Universität Gießen. „Klar: Wenn man viele sehr kleine Teile benutzen würde, könnte man eine sehr runde Form erhalten. Aber wer soll diese vielen Teile zusammennähen? Der Fußball ist deshalb ein Kompromiss zwischen einer möglichst gleichmäßigen Form und möglichst wenig Teilen.“

Mit „Teamgeist“ auf dem Weg zum Ideal
Dem Ideal näher kommen mittlerweile die neuen Fußbälle der Marken „Teamgeist“ oder „Europass“. Teamgeist beispielsweise besteht aus einer Konstruktion von 14 abgerundeten Teilen, wobei die Berührungspunkte der so genannten Panels und die Gesamtlänge der Panellinien im Vergleich zur klassischen Variante deutlich reduziert sind.

Mithilfe einer neu entwickelten Klebetechnik werden die „Schuhsohlen“ und „dreizipfligen“ Flecken, wie Beutelspacher die Panels nennt, auf eine vorgeformte Hülle geklebt. Das Ergebnis ist eine wesentlich glattere und besonders runde Außenhaut, die den Spielern nach Herstellerangaben erhebliche Verbesserungen in Bezug auf die Präzision und die Ballkontrolle bietet.

give5* 4AR* ///// 89987 Besucher
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
lassteuchnichtunterkriegengmbh